Der Maulkorb- ein Plädoyer für den Mauli (Teil 1)

Vom 17. Dezember 2014

Der Maulkorb und sein Image
Maulkorbmodelle- welches Modell passt (zu welchem Zweck) zu meinem Hund?

Der Maulkorb und sein Image
Wenn ich in meinem Hundetraining vorschlage, Hunde an das Tragen eines Maulis zu gewöhnen, haben die meisten Hundehalter_innen mindestens ein ungutes Gefühl. „Meiner braucht so etwas nicht“ und „was denken dann die Nachbarn?“bekomme ich seit Jahren in solchen Situationen zu hören. Kaum eine Erziehungshilfe ist gesellschaftlich derart verrufen wie der Beiß- und Maulkorb. Dies gilt es zu ändern. Zum Glück sehen unsere Hunde dies bei positiver Gewöhnung gelassener. Ich selber bin inzwischen ein Fan von Maulis geworden, solange Modell, Passform und die Art der Gewöhnung stimmen. Die Gründe für das Tragen sind derart vielfältig. Gerade im Verhaltenstraining mit besonderen Hunden sind sie ein bewährtes Hilfsmittel. In vielen Städten, ist z.B. das Bus- oder Bahnfahrten mit dem Hund nur mit Maulkorb erlaubt. Und was z.B., wenn wir in den Urlaub fahren und dort evtl. Maulkorbpflicht ist? Vielleicht hat er ja sogar beim Tierarzt schon einmal aus Angst geschnappt. Da wäre es doch prima, wenn der Hund mit seinem Maulkorb gut klar käme.

Gute Gründe für das Tragen eines Maulis:
• Mauli-Pflicht bei Bus- & Bahnfahrten
• Mauli-Pflicht aufgrund gesetzlicher Bestimmungen anderer Bundesländer oder Urlaubsländer
• bei einer Ersten-Hilfe-Leistung zum Schutz der Helfer
• Tierarztbesuch
• Mauli als Managementmaßnahme beim Verhaltenstraining
• Mauli als Schutz vor Giftködern

Ein trainierter „Mauli“ ist für den Hund und seinen Menschen eine wirkliche Bereicherung. Ist der Hund schrittweise und achtsam an seinen Mauli gewöhnt, erfährt er keinerlei Einschränkungen seiner
Lebensqualität. Manchmal sogar das Gegenteil, er erhält die Möglichkeit, mit Mauli im Freilauf zu spielen, zu toben, mit anderen Hunden zu kommunizieren…

An dieser Stelle weise ich ausdrücklich darauf hin, dass ein “genereller Maulkorbzwang für alle Hunde” dem Tierschutzgesetz widersprechen würde.

P1100590

Ob ein Hund seinen Maulkorb entspannt annimmt oder bei dessen Anblick ins Meideverhalten geht, ist allein von unserem Gewöhnungstraining und der richtigen Passform abhängig. Da es auf dem Markt die unterschiedlichsten Modelle gibt, widme ich mich dem Thema etwas ausführlicher.

Folgende Kriterien sind bei der Auswahl eines Maulkorbes von Bedeutung:
1. der Hund muss mit Mauli ungestört hecheln können
2. der Hund muss mit Mauli trinken können
3. der Mauli darf nicht die innerartliche Kommunikation einschränken
4. der Mauli sollte eine Leckerligabe zulassen
5. der Mauli darf weder scheuern, noch reiben
6. der Mauli muss gewährleisten, dass der Hund während er den Korb trägt, kein Lebewesen beißen kann

Der Preis für einen Maulkorb sollte kein Auswahlkriterium sein. Ein Mauli ist i.d.R eine einmalige Anschaffung.
TIPP: in einem guten Fachgeschäft helfen einem auch die Verkäufer_innen „am Hund“, den passenden Mauli zu finden. Daher ist es sinnvoll, den Hund zur „Anprobe“ mitnehmen.

Bei der Auswahl des Maulis sollte u.a. berücksichtigt werden, wie bzw. wann er zum Einsatz kommen soll. Die Auswahl kann auf den ersten Blick verwirren, denn Maulis gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien (Leder, Nylon, Plastik, Metall und Biothane). Das Angebot ist in den letzten Jahren derart vielfältig geworden, dass es inzwischen für wirklich jeden Hundetypen den richtigen Mauli gibt (ob kurzschnäuzig- oder langschnäuzig, ob klein- oder großmäulig). Und selbst die Maßanfertigung ist inzwischen möglich und erschwinglich.

Übersicht über die Maulkorb-Modelle
• Nylonmaulkorb
• Maulschlaufe
• Plastikmaulkorb
• Ledermaulkorb
• Metallgitterkorb
• Biothanemaulkorb

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle

Nylonmaulkorb:
• bei längerem Tragen für den Hund lebensgefährlich!, da er mit diesem Maulkorb weder richtig hecheln, noch trinken kann
• er ist max. für einen kurzen Einsatz beim Tierarzt gedacht

Maulschlaufe:
• optisch vielleicht das attraktivste Modell. Sieht nett aus, ist aber unbrauchbar
• wenn es als Fress-Schutz oder Beißhinderung genutzt werden soll, dann ist hecheln und trinken kaum möglich. Ist aber dies gewährleistet, dann kann der Hund trotz der Maulschlaufe fressen
und zubeißen.

Plastikmaulkorb:
• wichtige Unterscheidung zwischen hochwertigen und weniger hochwertigen Produkten notwendig Z.B. Baskerville-Plastikkörbe gehören erfahrungsgemäß zu den empfehlenswerten Modellen
• auf die Möglichkeit der Leckerchengabe muss geachtet werden
• die Säuberung und die Leichtigkeit des Plastikmaulis sind klare Vorteile
• ein erwähnenswerter Nachteil: Brüchigkeit der weniger hochwertigen Modelle bei Kälte
• unbedingt auf Polsterung achten
• gibt es in den verschiedensten Farben und wird dadurch von den Mitmenschen positiver angenommen

Ledermaulkorb:
• Tragekomfort ist zwar gut, aber Leder, bzw. Gerbstoffe können für die feine Hundenase eine Qual sein
• zwei verschiedene Modelle möglich: Bechermodell und Gittervariante
• Schützt sicher vor Hundebissen und vor „Staubsaugen für unterwegs“
• Mauli-Gewöhnung wird erschwert, das Bestreichen mittels Leberwurst fällt aus
• Leckerchengabe ist schwer möglich
• Kommunikation ist schlechter lesbar, da vieles aufgrund des Maulis verdeckt ist

Metallgitterkorb:
• sieht martialisch aus und schürt damit noch evtl. Ängste vor dem Hund
• für den sensiblen Hund dürfte das Gewicht die Eingewöhnung erschweren
• lässt sich prima säubern
• Leckerchengabe ist möglich
• schützt sicher vor Staubsaugen und Bissverletzungen
• schränkt nicht in der Kommunikation und kaum in deren Lesbarkeit ein
• kann im Winter sehr kalt werden
• zeichnet sich in seiner Stabilität aus
• gibt es in den verschiedensten Farben und wird dadurch von den Mitmenschen positiver angenommen

Biothane-Maulkorb:
• er ist leicht
• er hat viele Vorteile eines Leder-Maulis
• ohne den Nachteil zu haben, unhygienisch zu werden, da sich das Material gut reinigen und pflegen lässt
• gibt es in den verschiedensten Farben und wird dadurch von den Mitmenschen positiver angenommen
• Nachteil: gibt es noch nicht überall zu kaufen

Trotz der möglichen beschriebenen Nachteile, sind ein hochwertiger Baskerville- Mauli und ein hochwertiger Metallgitter-Mauli meine Favoriten. Beide nutze ich seit Jahren im Training für die unterschiedlichsten Hunde mit den vielfältigsten Hintergründen in den verschiedensten Größen. Auch die Halter_innen legen nach anfänglicher Scheu schnell ihre Vorurteile ab und genießen die
neugewonnenen Möglichkeiten
.

Gleichwohl, welches Mauli-Modell Anwendung findet, ist es empfehlenswert, den Hund Schritt für Schritt und mit Belohnungen an das geduldige Tragen eines Maulis heranzuführen. Es spricht nichts
dagegen, solch Gewöhnung an den Mauli bereits mit Welpen umzusetzen. So ist der Hund für den Fall des Falles über welpengerechte und spassgesteuerte Prophylaxeübungen vorbereitet.Der Hund verbindet dieses Hilfsmittel dank einer achtsamen Gewöhnung mit etwas positivem.

Bei weiteren Fragen zu Passform, Maulkorb-Modellen oder Gewöhnung wenden Sie sich bitte an Ihre/n Hundetrainer_in Ihres Vertrauens.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Vierbeiner eine unbeschwerte Zeit!
Nadine Liebert

« Ältere Artikel

Neuere Artikel »

» Alle Artikel «

Notfelle!

In Notfällen zögern Sie nicht folgende Telefonnummern zu wählen:

Tierrettung der Feuerwehr
0391 54010

Umweltschutz-Polizei (Tierquälerei)
0391 5464335

Tierklinik Magdeburg
0391 7318640

Verhaltensprobleme

Hier finden Sie Informationen zu Verhaltensproblemen und Verhaltens- störungen die für Sie als HalterIn in Ihrem Zusammenleben mit Ihrem Hund ein Problem darstellen können.
«Was sind Verhaltensprobleme bzw. Verhaltensstörungen bei Hunden? «Liste von häufigen Verhaltensproblemen und Verhaltensstörungen bei Hunden