Fröhliche Weihnachten mit Hund

Vom 30. November 2013

Kurz vor Weihnachten kann es helfen, sich bereits für einen Moment zu besinnen, um überlegen, mit welchen kleinen Tipps man die eine oder andere mehr oder weniger unschöne Überraschung vermeiden kann, um ein durchweg fröhliches und besinnliches Fest für Zwei- und Vierbeiner erleben zu können.
Besonders junge, neugierige und lebhafte Hunde sind durch ihr naturgegebenes Erkundungsverhalten prädestiniert, Sicherheitslücken aufzuzeigen.
Zum Glück aller passiert selten etwas, allerdings zeigen gefüllte Tierarztpraxen über die Weihnachtsfeiertage, was vermieden hätte werden können. Damit Sie nicht dazugehören, haben ich eine Reihe sinniger Vorsichtsmaßnahmen zusammengefasst.
Folgende Vorsichtsmaßnahmen sollten hier ergriffen werden:

Weihnachtsleckereien:
besonders hier ist Vorsicht geboten. Schokolade ist aufgrund des Theobromin (in den meisten Sorten) giftig für Hunde und darf in seiner Wirkung keinesfalls als gefährlicher Inhaltsstoff unterschätzt werden. Stellen Sie demzufolge den Weihnachtsteller mit den Süßigkeiten außer Schnauzenweite. Auch Macadamia-Nüsse sind in größeren Mengen giftig für unsere Vierbeiner.

Pflanzliche Weihnachtsdeko:
wie z.B. Weihnachtsstern, Misteln oder Stechpalme sind giftig sollten also nicht in Reichweite von Hunden stehen. Die Gefahr, dass sie aus Neugier angeknabbert werden, ist zu groß.

Weihnachtsdekoration:
birgt so manches Risiko, wenn sie untersucht und angeknabbert wird. Glaskugeln können zerbrechen, Lametta ist bleihaltig. Verwenden Sie hier lieber Dekoration aus Naturmaterialien wie z.B. Stroh, Ton, Filz oder Holz. Zusätzlich hängen und stellen Sie diese Accessoires lieber in unerreichbare Höhen und Orte.

Teelichter und Kerzen:
sollten nur in Anwesenheit leuchten dürfen. Flüssiger Wachs kann Verbrennungen beim Hund verursachen. Gerade bei Weihnachtsbäumen sollte man vielleicht über Lichterketten als ungefährlichere Alternative nachdenken. Natürlich sollten auch diese nicht angeknabbert werden können.

Weihnachtsbaum:
sollte mit einem schweren Baumständer versehen werden, damit er dem möglichen Ansturm ihres Hundes standhalten kann.

Duftöle oder Schneespray:
sind für Hunde giftig und sollten (wenn überhaupt)außerhalb der Schnauzenreichweite verwendet werden.

Alle Jahre wieder….. Zeit mit seinen Lieben, duftende Plätzchen, leuchtende Kinderaugen, zufriedene Hundewesen, besinnliches Kerzenlicht, Tannenduft, leckeres Essen,….
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben eine wohltuende,fröhliche und besinnliche (Vor-)Weihnachtszeit!

Eure/Ihre Nadine Liebert

« Ältere Artikel

Neuere Artikel »

» Alle Artikel «

Notfelle!

In Notfällen zögern Sie nicht folgende Telefonnummern zu wählen:

Tierrettung der Feuerwehr
0391 54010

Umweltschutz-Polizei (Tierquälerei)
0391 5464335

Tierklinik Magdeburg
0391 7318640

Verhaltensprobleme

Hier finden Sie Informationen zu Verhaltensproblemen und Verhaltens- störungen die für Sie als HalterIn in Ihrem Zusammenleben mit Ihrem Hund ein Problem darstellen können.
«Was sind Verhaltensprobleme bzw. Verhaltensstörungen bei Hunden? «Liste von häufigen Verhaltensproblemen und Verhaltensstörungen bei Hunden